Playoff-Viertelfinale-Spiel 3 #9togo

Schauen wir nun mal auf das letzte Heimspiel der Pinguine. Dem dritten Playoff-Viertelfinal-Spiel Nummer drei. Die ersten beiden Partien konnten die Pinguine knapp mit jeweils 3:2 nach Verlängerung für sich entscheiden. Und dieses Spiel?

Fischtown Pinguins gg. Starbulls Rosenheim

17. März – 20:00 Uhr

Im ersten Drittel machten die Pinguine viel Druck auf den Kasten der Gäste, aber die Scheibe wollte einfach nicht ins Tor. In der 12. Spielminute schießt Michael Rohner von rechts. Der Schuss wurde zwar noch von Pawel Dronia mit der Brust geblockt, aber sie landet auf der Kelle von Tyler Mc Neely, der Benjamin Meisner auf dem falschen Fuß erwischte und somit keine Chance ließ. Die Pinguine blieben aber geduldig und kamen immer wieder zu guten Chancen. Kopecky, Beck, Bombis und Cook waren nur ein paar der Spieler mit guten Chancen, aber entweder ging die Scheibe vorbei oder Timo Herden konnte abwehren. Dann tauchte erneut Tyler Mc Neely vor dem Kasten der Pinguine auf und wieder war er gegen Meisner siegreich. Rosenheim führte somit 2:0 mit einer sehr guten Chancenverwertung, die auf Seiten der Pinguine noch auf sich warten ließ. Damit ging es auch in die erste Pause.

Drittel 1
0:1 – Tyler Mc Neely (Michael Rohner, Stephen Schultz) 11:28
0:2 – Tyler Mc Neely (Überzahl-Tor) (Stephan Gottwald) 19:10

Auch im zweiten Drittel ließen die Pinguine nicht nach und so sahen die 4.010 Zuschauer immer wieder schöne Chancen der Pinguine. In der 22. Spielminute konnte Björn Bombis dann den Anschluss für die Pinguine erzielen. Alleine vor Time Herden, ließ er dem Gästegoalie keine Chance. Die Pinguine machten weiter Druck und die Fans forderten lautstark den Ausgleich, der einfach nicht fallen wollte. Aber auch die Gäste kamen zu Chancen und so scheiterten unter anderem Stephan Gottwald und Sergio Somma an Ben Meisner. Ärgerlich, dass die Pinguine keine der vielen Überzahlsituationen in diesem Drittel ausnutzen konnten. Am Powerplay muss man noch arbeiten, will man den Titel wirklich verteidigen.

Drittel 2
1:2 – Björn Bombis (Brock Hooton, Gabe Guentzel) 1:59

Das letzte Drittel begann wie der Mittelabschnitt und zwar mit einem Tor für die Pinguine. Brendan Cook hämmerte die Scheibe knapp eine Minute nach Wiederanpfiff zum Ausgleich ins Tor der Gäste. Es wurde immer spannender. Nun war jedem klar, dass das nächste Tor die Entscheidung bedeuten würde.  Wieder gab es mächtig Chancen auf beiden Seiten, aber die beiden Torhüter hielten am 2:2 fest und so ging das Spiel in die Verlängerung.

Drittel 3
2:2 – Brendan Cook (Pawel Dronia, Björn Bombis) 1:02

Wieder mal stand uns also ein langer Abend bevor. Verlängerung bis ein Tor fiel. Das konnte natürlich lange dauern oder auch ganz schnell gehen. Jeder kleine Fehler konnte nun die endgültige Entscheidung bedeuten. In der Halle herrschte auf Grund der Anspannung teilweise absolute totenstille. Beide Teams hatten die Chance, das Spiel in Überzahl zu Ende zu bringen, aber das Powerplay beider Teams ist nicht gerade das beste der Liga. 🙂 🙁 Langsam neigte sich das Ende der ersten Verlängerung, als Andrew McPherson mit einem schönen Pass Gabe Guentzel in Szene setzte. Dieser zog ab und ließ Timo Herden keine Chance. Und so führen unsere Pinguine nun in der Best-of-Seven-Serie mit 3:0. Rosenheim steht am kommenden Freitag im eigenen Stadion mit dem Rücken an der Wand. Sieg oder Sommerpause?

Overtime
3:2 – Gabe Guentzel (Andrew McPherson, Pawel Dronia) 15:43
Bilder zur Verfügung gestellt von spfoto.de

Bilder zur Verfügung gestellt von spfoto.de