Saison 2016/2017 – Eintrag #5

Heuet widmen wir uns den letzten drei Spielen, denn in dieser Woche fand das erste Dienstagsspiel der Saison statt. Dazu aber später mehr. 🙂

Werfen wir jetzt erstmal ein Blick auf das Spiel am vergangenen Freitag.

Adler Mannheim gg. Fischtown Pinguins

Wie gewohnt zu Auswärtsspielen kein wirklichen Text. Nur so viel, dass Bremerhaven knapp drei Minuten verpennt hat. In dieser Zeit erzielte Mannheim drei Tore, was die Niederlage der Bremerhavener recht früh besiegelte.

Zuschauer: 9.518

Tore:

  • 1:0 Mathieu Carle (PP)
  • 1:1 Jason Bast
  • 2:1 Christoph Ullmann
  • 3:1 Chad Kolarik
  • 4:1 Jamie Tardif
  • 4:2 Cody Lampl (PP)

Strafzeiten:

  • Mannheim: 6 Minuten
  • Bremerhaven: 10 Minuten

Pressekonferenz:

Fischtown Pinguins gg. Eisbären Berlin

Jason Bast

Quelle: spfoto.de

Am Sonntag gab der Rekordmeister aus Berlin seine Visitenkarte ab. Und ich bin ganz ehrlich, wenn ich sage, dass ich hier mit einer dicken Niederlage gerechnet habe. Doch die Pinguins spielten super mit. Im ersten Drittel kam es zu Chancen auf beiden Seiten, aber die Scheibe wollte noch nicht über die Linie und so endete der erste Durchgang torlos.

Im zweiten Drittel hatte Eisbär Jamie MacQueen die Führung auf dem Schläger, aber sein Schuss ging nur gegen den Pfosten. In der 31. Minute nahm Cory Quirk maß und hämmerte in Überzahl den Puck genau in den Winkel. Das war die Führung für die Seestädter mit der kaum einer gerechnet hatte. Keine fünf Minuten später konnten die Berliner aber durch Micki DuPont ausgleichen. DuPont wurde nicht genügend gestört und so konnte er die Scheibe fast unbehindert ins Tor der Pinguins befördern. Mit diesem 1:1 ging es dann auch schon in die zweite Pause.

Im letzten Abschnitt erhöhten die Gäste aus der Hauptstadt den Druck. Sie wollten unbedingt den Dreier mit nach Hause nehmen. Bremerhaven stemmte sich gut dagegen und kam so zu einigen Konterchancen. In der 57. Spielminute spielten Marian Dejdar und Jason Bast einen solchen Konter perfekt aus. Dejdar spielte die Scheibe auf Bast und der schießt die Scheibe oben rechts über der Stockhand ins Tor der Gäste. 2:1 und noch gut drei Minuten auf der Uhr. Berlin nahm den Torhüter vom Eis. Rob Bordson bekam die Scheibe und lupft die Scheibe auf Jack Combs, der mit dem Empty Net Goal zum 3:1 den Sieg gegen die Berliner perfekt machte. Völlig verrückt. Bremerhaven ist und bleibt für mich eine Wundertüte in der DEL.

Zuschauer: 4.647

Tore:

  • 1:0 Cory Quirk (PP)
  • 1:1 Micki DuPont
  • 2:1 Jason Bast
  • 3:1 Jack Combs

Strafen:

  • Bremerhaven: 6 Minuten
  • Berlin: 8 Minuten

Pressekonferenz:

Fischtown Pinguins gg. Krefeld Pinguine

Zweikampf

Quelle: spfoto.de

Last but not Least noch das gestrige Dienstagspiel gegen den Namensvetter aus Krefeld. Pinguins gegen Pinguine. Klingt komisch fand aber gestern so statt. Die Gäste konnten in der 7. Minute in Unterzahl einen 2 auf 1 Konter zur Führung ausspielen. Christian Kretschmann war der Torschütze. Zehn Minuten später erzielte Rob Bordson den Ausgleich. Von hinter der Torlinie schoss er Galbraith gegen das Bein und die Scheibe ging ins Tor. Nicht mal eine Minute später erzielte Dragan Umicevic die erneute Führung. Sekunden vor Drittelende hatte Marcel Müller sogar das dritte Tor für die Gäste auf dem Schläger, aber er verfehlte das leere Tor der Pinguins nur um Zentimeter und so ging es mit einem 1:2 Rückstand aus Sicht der Bremerhavener in die Pause ging.

Im zweiten Abschnitt drängten die Seestädter auf den Ausgleich, aber sie konnten ihre vielen Chancen nicht nutzen. Doch dann klappte es doch. Kevin Lavallee brachte die Scheibe Richtung Tor und Brock Hooton fälschte sie unhaltbar für Galbraith ab. Nun stand es also 2:2 und es ging hin und her. Aber so richtig zum Abschluss kam in diesem Drittel keins der beiden Teams mehr.

Der Schlussabschnitt gehörte dann den Gästen. Daniel Pietta konnte die Gäste in der 43. Minute erneut in Führung bringen. Und die Reihe um Pietta machte weiter. Erst traf Marcel Müller zum 4:2 und zweieinhalb Minuten vor Ende setzte Dragan Umicevic mit seinem Empty Net Goal den Schlusspunkt in dieser Partie. Wer seine Chancen einfach nicht nutzt, darf sich nicht wundern, wenn man er verliert. Leider. Da war mehr drin, aber das war ein Satz mit X.

Zuschauer: 3.905

Tore:

  • 0:1 Christian Kretschmann (SH)
  • 1:1 Rob Bordson
  • 1:2 Dragan Umicevic
  • 2:2 Brock Hooton
  • 2:3 Daniel Pietta
  • 2:4 Marcel Müller
  • 2:5 Dragan Umicevic (ENG)

Strafzeiten:

  • Bremerhaven: 4
  • Krefeld: 2

Pressekonferenz:

Am Freitag geht es zu Hause weiter. Gegner sind die Kölner Haie. Ein sehr, sehr schweres Spiel.

Bildquellen: