Saison 2016/2017 – Eintrag #9

Im TV läuft Eishockey (Berlin – Straubing über Telekomeishockey) dazu schau ich gerade schnell die Auflösung von #FlyingReimer und dann fällt mir auf… Oh, du musst noch ein „PAAR“ Spiele verbloggen. Hier also nun das erste von zwei fehlenden Postings zu den Spielen der Fischtown Pinguins. Heute geht es um die drei Heimspiele in der Zeit vom 18. bis 23. November.

Beginnen wir also mit Freitag, den 18. November 2016:

Fischtown Pinguins gg. Straubing Tigers

In dieser Partie mussten die Pinguins gleich mehrfach einem Rückstand hinterher rennen. Im ersten Drittel gingen die Gäste durch Scott Timmins in Führung. Diese konnte Brock Hooton zwar im zweiten Drittel zunächst egalisieren, aber die Gäste konnten innerhalb von nicht mal 90 Sekunden mit zwei weiteren Toren in Führung gehen. Maury Edwards und Alexander Oblinger waren die Torschützen für die Gäste. Doch wie gewohnt gaben die Pinguins sich nicht auf. Das wurde auch belohnt. Noch im zweiten Abschnitt markierte Jordan Owens den 2:3 Anschlusstreffer.

Im Schlussabschnitt glichen die Pinguins dann zum 3:3 aus. Brock Hooton brachte die Scheibe ins Tor der Straubinger und es kam noch besser, denn nur drei Minuten später war es Jordan Owens, der die Scheibe in Überzahl die erste Führung des Abends für die Pinguins erzielen konnte.

Zuschauer: 4.362

Tore:

  • 0:1 Scott Timmins (PP)
  • 1:1 Brock Hooton
  • 1:2 Maury Edwards
  • 1:3 Alexander Oblinger
  • 2:3 Jordan Owens
  • 3:3 Brock Hooton (PP)
  • 4:3 Jordan Owens (PP)

Strafzeiten:

  • Bremerhaven: 22 Min.
  • Straubing: 18 Min.

Pressekonferenz:

Fischtown Pinguins gg. ERC Ingolstadt

Zwei Tage später bereits das nächste Heimspiel. Ein Heimspiel in dem für mich einige Erinnerungen hochkamen. Wer erinnert sich nicht gerne an die legendäre Finaleserie gegen die „Panther“ aus Ingolstadt? Hach. Aber kommen wir zum Spiel, in dem das erste Drittel torlos verstrich. Zwar kamen beide Teams zu guten Chancen, aber die beiden Torhüter – Jerry Kuhn auf der einen und Timo Pielmeier auf der anderen Seite – hielten was zu halten war. Selbst das zweite Drittel verstrich torlos. Im Schlussabschnitt gingen die Panther in Führung. Thomas Greilinger lief ins Drittel der Bremerhavener, machte eine kurze Bewegung und versenkte die Scheibe im Tor von Jerry Kuhn. Und wieder zeigten die Jungs von Trainer Thomas Popiesch Moral. 25 Sekunden erzielte Jack Combs den Ausgleich und bescherte den Pinguins schon mal einen Punkt aus der Partie.

Tipp: Ich habe ca. 3 – 4 Minuten vor Ende der Partie einige Zuschauer die Eisarena verlassen sehen. Tut das nicht… nicht bei nur einem Tor unterschied. Ihr könntet einiges verpassen. 🙂

In diesem Fall verpassten diese Zuschauer eine torlose Verlängerung und ein Penaltyschießen bei dem nur Brock Hooton traf und den Pinguins somit den Zusatzpunkt bescherte. 🙂

Zuschauer: 4.147

Tore:

  • 0:1 Thomas Greilinger
  • 1:1 Jack Combs
  • 2:1 Brock Hooton

Strafzeiten:

  • Bremerhaven: 4 Minuten
  • Ingolstadt: 4 Minuten

Pressekonferenz:

Dann folgte mal wieder ein Spiel unterhalb der Woche. Am Mittwoch gab der Meister aus München seine Visitenkarte in der Eisarena ab.

Fischtown Pinguins gg. EHC Red Bull München

Holen die Pinguins wieder Punkte aus einem Heimspiel? Der Beginn sah nicht danach aus. Es waren 58 Sekunden gespielt, da gingen die Gäste aus Bayern bereits in Führung. Deron Quint brachte die Scheibe an Jani Nieminen vorbei ins Gehäuse. Noch im ersten Drittel erhöhten die Gäste durch Yannic Seidenberg auf 0:2 aus Sicht der Pinguins, aber das mit dem Rückstand kennt man ja auch schon in der Seestadt. Im zweiten Drittel keimte dann sowas wie Hoffnung auf. Cory Quirk erzielte den 1:2 Anschlusstreffer, aber die Gäste stellten den alten Torabstand im Mittelabschnitt durch Jason Jaffray wieder her. Der Rest des Spiels verstrich leider torlos, obwohl sich die Pinguins auch hier nicht aufgaben reichte es einfach nicht gegen den Meister der DEL zu bestehen.

Zuschauer: 4.010

Tore:

  • 0:1 Deron Quint
  • 0:2 Yannic Seidenberg
  • 1:2 Cory Quirk
  • 1:3 Jason Jaffray

Strafzeiten:

  • Bremerhaven: 8 Minuten
  • München: 8 Minuten

Pressekonferenz:

Mit Eintrag #10 könnt ihr morgen rechnen 🙂

Bildquellen: