Playoff Time: Ravensburg – Fischtown Pinguins

Eigentlich sollte dieser Blogpost ja bereits gestern erscheinen, aber das Thema ist einfach nicht so ohne! Heute starten die Pinguine in Ravensburg in die Playoffs. Heute Abend 20 Uhr beginnt die „Schlacht“ im „Best of Seven“-Modus.

Ich persönlich bin gespannt, wie sich die Pinguine schlagen werden. Am Sonntag fehlten immerhin 6 Stammspieler! Bei Cook, Kopecky, Kosick und Slaton weiß man nicht wie es aussieht ob sie am Mittwoch wieder dabei sein können oder nicht. Für die beiden Verelst und Kampen ist die Saison ja leider schon beendet. Wer hingegen bei den Towerstars ausfällt ist mir derzeit nicht bekannt. Habe munkeln hören, dass Brian Maloney den Ravensburgern fehlen wird, aber ob da etwas dran ist? Ich habe keine Ahnung.

Wenn man nun die Hauptrunde betrachtet, haben beide Teams jeweils zwei Spiele gewonnen, was für eine spannende Serie sorgen dürfte. Wer von beiden Teams nun den besseren Kader hat ist schwer zu sagen. Ich muss und kann hier nur auf mein Bauchgefühl hören!

Ich tippe auf einen Sieg der Pinguine in fünf – sechs Spielen.

Bei Pointstreak gibt es übrigens einen Playoffbaum.

Die anderen Playoff-Begegnungen und meine Tipps:

Bietigheim Steelers – Lausitzer Füchse

Ich glaube, die Steelers werden hier einen Sweep hinlegen oder maximal fünf Spiele brauchen um ins Halbfinale einzuziehen.

Schwenninger Wild Wings – Heilbronner Falken

Schwierige Serie! Schwer zu tippen. Beide Teams sind sehr gut und hätten vom Kader her das Zeug zum Finalisten. Ich glaube, dass Heilbronn sich hier gegen die Wild Wings durchsetzen wird. Glaube aber auch, dass die Serie über sechs oder sieben Spiele gehen wird.

Landshut Cannibals – Starbulls Rosenheim

Habe jetzt vier Spiele der Landshuter gesehen. Drei gegen die Pinguine und eins in Hannover. Die Landshuter haben mich mit ihrer Leistung überzeugt und dürften diese Serie klar in 4-5 Spielen für sich entscheiden.

Dies sind natürlich alles nur Spekulationen und meine eigenen Einschätzungen

Und was meint ihr? Wer gewinnt welche Serie in wie viel Spielen?

 

Ohne 6 zum Sieg

© spfoto.delm,

© spfoto.delm,

Puh, als ich gestern in die Arena ging und die Mannschaftsaufstellung der Pinguine gegen die Schwenninger Wild Wings sah, musste ich schlucken. Nicht nur das sechs Spieler fehlten, es fehlten sechs mehr oder weniger wichtige Spieler. Cook, Kosick, Kopecky, Slaton, Verelst und Kampen. Ok, die letzten beiden fehlen schon länger, aber die ersten vier sind schon Grundmauern für die Leistung der Pinguine.

Weiterlesen

knappe Niederlage in Landshut

Morgens früh setzten sich nun also 550 Fans der Fischtown Pinguins in einen Zug nach  Landshut, 800 Kilometer nur um sein Team zu unterstützen. Organisiert wurde das ganze von den beiden Fanbeauftragten der Pinguine Helge und Marion, die ein riesen Job gemacht haben. Elf Stunden Zugfahrt mit Sambawagen, Chilli und Bockwurst und ausreichend Getränke. Nur der Sauerstoff oder was auch immer man braucht ging auf der Hinfahrt aus. Wurde aber in einem kurzen Zwischstopp in Würzburg nachgefüllt.

Zweiter Zwischenfall war ein Fan, der die Notbremse zog. Ich gehe inzwischen davon aus, dass es ein versehen war und der Fan sich nur bei einem Schlenker des Zuges im Sambawagen festhalten wollte. Die Unterbrechung war aber nur kurz und es ging ruck zuck weiter Richtung Landshut.

Die Pinguine wollten hier einen wichtigen Schritt in Richtung Heimrecht in den Playoffs bestreiten. In einem spannenden und sehr engen Spiel hätte das Endergebnis genau so anders rum ausgehen können. Tja, die Pinguine verloren. Sie gingen zwar durch Fatyka in der 8. Minuten mit 1:0 in Führung, aber die Landshuter konnten in der 16. Minute durch Mrazek ausgleichen. Ein ärgerlicher Ausgleich, denn zuvor hätte Hauptschiedsrichter Bastian Haupt das Spiel eigentlich wegen hohen Stocks unterbrechen müssen.  Somit ging es mit einem 1:1 in die erste Drittelpause.

Im zweiten Drittel mussten die Pinguine erneut einen Gegentreffer hinnehmen, bei angezeigter Strafe konnte Bill Trew die Scheibe an Brett Jaeger vorbei bugsieren. Die angezeigte Strafe entfiel nicht, denn Marc Kohl musste wegen hohen Stocks mit Verletzungsfolge mit einer 5 + Spieldauer Strafe vom Eis. Diese Unterzahl konnten die Pinguine aber schadlos überstehen. In der 33. Spielminute konnten die Pinguine durch Brendan Cook sogar noch ausgleichen. Die vielen Chancen beider Teams dabei mal nicht erwähnt. Wieder ging es mit einem Gleichstand in die Pause – 2:2

Im Schlussabschnitt ging es hin und her bis in der 52. Minute Martin Davidek die Landshuter in Front brachte. Ich bin mir nicht sicher ob dieses Tor hätte zählen dürfen, denn es gibt eine klare Kickbewegung. Diesen Puck konnte Jaeger zwar noch abwehren, aber beim Nachschuss von Davidek aus kurzer Distanz hatte Jaeger keine Chance mehr. Die Landshuter lagen nun also in Front und die Pinguine stürmten Richtung Tor der Kannibalen und wollten den Ausgleich, doch leider konnten die vielen Chancen nicht in Tor umgemünzt werden. Ein Garant für den Sieg der Landshuter war sicherlich deren Goalie Timo Pielmeier, der ein super Spiel abgeliefert hat.

Nach dem Spiel der Landshuter in Hannover und jetzt das Spiel gegen die Pinguine muss man sagen, dass Pielmeier völlig zu Recht in der kommenden Saison nach Ingolstadt in die DEL wechselt.

Heute geht es ab 18 Uhr für die Pinguine gegen die Wild Wings. Das Heimrecht ist verspielt nun ist nur die Frage wer ist der erste Gegner in den Playoffs? Landshut oder Ravensburg?

Hier die Ergebnisse vom Freitag Abend:

Lausitzer Füchse – Starbulls Rosenheim 3:2
Landshut Cannibals – Fischtown Pinguins 3:2
Dresdner Eislöwen – Ravensburg Towerstars 2:7
Hannover Indians – Eispiraten Crimmitschau 1:2
Bietigheim Steelers – Heilbronner Falken 2:5
Schwenninger Wild Wings – ESV Kaufbeuren 6:1

Und hier noch die Tabelle:

[table id=6 /]

 

Das verflixte siebte Jahr?

Puh, was für ein Deal! Musste auch erst zweimal die Nachricht lesen, denn das habe ich persönlich so noch nicht in der 2. Eishockey Bundesliga gesehen! Okay, es gibt einige Spieler die ihren Team lange die Stange halten, aber da wird der Vertrag dann meistens Jahr für Jahr verlängert oder mal um zwei oder drei Jahre, aber mal ehrlich SIEBEN (7) Jahre?

Von wem ich hier rede? Stefan Vajs, Torhüter des ESV Kaufbeuren, hat seinen Vertrag bei den Bayern um sieben Jahre verlängert. Ob das nun gut oder schlecht ist bleibt lass ich mal im Raum stehen. Und langfristige Verträge sind doch meist eh nur dazu da um sie zu brechen, oder? 😉

Wünsche beide Parteien Glück für ihr Vertragsverhältnis!

Meiner Meinung nach widerspricht diese Vertragsverlängerung übrigens anderen Gerüchten, in denen davon die Rede ist, dass der ESVK und der SC Riessersee sich aus der zweiten Liga in die Oberliga zurück ziehen wollen, denn für die Oberliga ist Vajs definitiv zu stark und sicherlich ein zu hoher Kostenfaktor (meine Meinung), aber warten wir mal das alljährliche Sommertheater ab. 😉

Auf nach Landshut

Am Freitag geht es für die Pinguine und knapp 600 Fans auf die knapp 800 Kilometer lange Reise. Die Organisatoren des Sonderzugs konnten sich fast kein besseres Spiel aussuchen. Landshut belegt derzeit Platz drei der Tabelle, die Pinguine liegen 5 Punkte dahinter auf Platz fünf und es sind nur noch zwei Spiele bis die Hauptrunde abgeschlossen ist und es in die Playoffs geht. Das beide Teams hier mit Heimrecht starten wollen ist kein Geheimnis.

Das es kein einfaches Spiel für die Pinguine wird, davon konnten sich ja bereits knapp 100 Fans in Hannover überzeugen. Hier haben die Landshuter die Hannoveraner mit 6:1 vom Eis gefegt. Ein garant für die Leistung der Cannibals ist sicherlich Goalie Timo Pielmeier, der völlig verdient in der nächsten Saison in die DEL wechselt. Aber auch in der Verteidigung und im Sturm können die Cannibals auf einige sehr zuverlässige Spieler zurückgreifen. Bill Trew, Tobias Abstreiter und Kamil Toupal sind da nur einige der Topspieler.

Ich bin gespannt, wie diese Partie ausgehen wird, ich denke es wird eine ganz enge Kiste! Was meint ihr?

Sonderzug – Ich bin dabei (PmD)

Landshuter Bahnhof (©  Dustpuppy @ Flickr)

Landshuter Bahnhof (© Dustpuppy @ Flickr)

Eigentlich hatte ich den Sonderzug für mich schon abgeschrieben, finanziell passte es einfach nicht rein! Wobei man sagen muss, dass die 70 Euro nun wirklich ein „Schnapper“ sind. Egal, dank meines besten Freundes kann ich nun doch dabei sein und so geht es auch für mich am Freitag los. 500 Fans werden sich dann in einem eigens gecharterten Zug in Richtung Landshut auf den Weg machen.

Weiterlesen

Pinguine belegen Platz 1

Es ist erstaunlich und wenn ich ehrlich bin, habe ich da vor dieser Saison nicht mitgerechnet. Die Fischtown Pinguins sind „Top of the League“ zumindest was den Zuschauerzuspruch angeht liegen sie, zwei Tage vor Ende der Hauptrunde, vor allen anderen.

Wenn man nun bedenkt, dass die zum größten Teil aus eigener Kraft erreicht wurde, ist dies umso schöner anzusehen. Man darf nämlich nicht vergessen, dass die Pinguine eher selten Besuch von den auswärtigen Teams bekommen, da sind die Besuche aus Hannover und dieses Jahr der Sonderzug aus Dresden schon echte Highlights.

Zuschauertabelle von Pointstreak

Zuschauertabelle von Pointstreak

Zu Danken ist hier also allen Fans der Fischtown Pinguins, die Spieltag für Spieltag sich in die Halle begeben und dieses Team nach vorne peitscht!

Ich bin gespannt, ob die Pinguine diesen Zuschauerzuspruch am kommenden Wochenende halten können und den Schnitt vielleicht noch auf 3.000 oder mehr erhöhen. Auch auf die Entwicklung in den Playoffs bin ich gespannt!

Hannover | Und sie kämpfen!

Echte RetterWow, wie gestern berichtet, waren wir zu Gast am Pferdeturm. Vor Beginn der Partie stand der Sänger der Band Lampert auf dem Eis. Kennt ihr nicht? Ich bis dahin auch nicht. Die Band hat eine „Retterhymne“ geschrieben und Sonntag das zweite Mal live gespielt! Ich, und ich denke viele Andere, hatten Gänsehaut als der Refrain einsetzte und die Fankurve der Indians die zweiten Stimme übernahmen. Wow! Ich finde, der Text sagt genau das aus, was man als Fan für seinen Verein fühlt!

Weiterlesen